Am vergangen Freitag hat die Junge Union Darmstadt Ihren bisherigen Kreisvorsitzenden, den seit 2018 im Amt befindlichen Kevin Kunkel, einstimmig wiedergewählt.
Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Georg Jung und Björn Sievers gewählt. Erik Ehrhardt setzt seine erfolgreiche Arbeit als Schatzmeister fort und Isabell Heise ergänzt den Vorstand als Pressesprecherin. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Max Hochstätter, Maschal Hühner (Mitglied im Landesvorstand der Jungen Union Hessen), Sebastian Junker, Sabrina Kühn und Nicholas Wagener.

Junge Christdemokraten zeigten sich diskussionsfreudig

Im Rahmen ihrer Kreismitgliederversammlung tauschen sich die Mitglieder der JU Darmstadt und die anwesenden Gäste sehr angeregt darüber aus, wie die Zukunft der CDU aussehen soll. „Gerade nach den Ereignissen des vergangenen Jahres müssen wir uns wieder darauf besinnen, nicht nur auf oberster Ebene Entscheidungen zu treffen, sondern auch die Basis mehr mit einzubinden“, so Kevin Kunkel, der hiermit die Stimmung der Diskussionsrunde wiedergibt.

Kunkel schwört Mitglieder auf die kommenden Herausforderungen ein

In seiner Abschlussrede motiviert der neue und alte Kreisvorsitzende die Mitglieder dazu weiterhin gemeinsam und engagiert an einem Strang zu ziehen. „2019 steht zunächst die Europawahl auf dem Programm. Nach dem für uns enttäuschenden Ergebnis der Landtagswahl 2018 wollen wir in diesem Jahr ein starkes Zeichen für die Europäische Union setzen“, so Kunkel.
Darüber hinaus möchte sich die Junge Union Darmstadt in Zukunft, gemeinsam mit der Darmstädter CDU, noch intensiver mit kommunalen Themen auseinandersetzen. Wie Kunkel bereits auf der Mitgliederversammlung verdeutlichte: „Die Junge Union Darmstadt braucht die CDU Darmstadt – und umgekehrt – gemeinsam sind wir stark!“

Berichterstattung des Darmstädter Echos:
https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/junge-union-darmstadt-kevin-kunkel-bleibt-kreisvorsitzender_19932056

« Junge Union Darmstadt überreicht Spenden ihrer Sammelaktion Auf ein Wort mit Oberbürgermeister Jochen Partsch »